Katholische Kirchengemeinde St. Antonius und Bonifatius Datenschutz Impressum

Hintergrund
Vordergrund

Familienseite

Kirche zu PfingstenLiebe Kinder, liebe Familien,
wovon seid ihr begeistert? Für was könnt ihr euch so richtig begeistern und andere mit eurer Begeisterung anstecken?

Seit Jahrhunderten sind Menschen von Jesus Christus begeistert und stecken andere mit ihrer Begeisterung und ihrem Glauben an. Sie erzählen von dem, was sie mit Gott erlebt haben und warum er für sie so besonders ist.

Nachdem Jesus damals gestorben und auferstanden war, waren 49 Tage vergangen. Es war der 50. Tag der Osterzeit. Jedenfalls trafen sich Jesu Freunde, die Apostel. Sie saßen in einem Haus zusammen und sprachen über Jesus. Plötzlich kam vom Himmel ein lautes Brausen, das sich anhörte wie ein Sturm.

Heiliger GeistMit diesem lautem Brausen kam der Heilige Geist auf die Erde hinab.
Die Apostel konnten Jesus zwar nicht sehen, aber sie fühlten, dass er da war. An Pfingsten spürten sie auch den Heiligen Geist, der sich ihnen dann auch zum ersten Mal zeigte. Er wurde an diesem Tag von Gott geschickt. Denn der Heilige Geist ist ebenso wie Jesus ein Teil Gottes. So beten wir auch bei jedem Kreuzzeichen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gott Vater, Gott Sohn und Gott Heiliger Geist gehören zusammen.

FeuerDer Heilige Geist erschien den Aposteln als Flammen aus Feuer.

So konnten sie ihn dann doch sehen. Danach sollten sie allen von Jesus und Gott erzählen. Sie sagten allen Menschen, die sie trafen, dass sie sich taufen lassen sollen, um zu Gott zu gehören. Die Menschen sollten an Gott glauben und allen von seiner Liebe erzählen. In Jerusalem gab es Menschen aus vielen verschiedenen Ländern. Fast jeder sprach eine andere Sprache. Damit aber die Apostel jeder verstehen konnte, machte der Heilige Geist, dass sie jede Sprache sprechen konnten. Sofort rannten die Apostel voller Begeisterung aus dem Haus und erzählten jedem den sie trafen von Jesus.

Manche der Bewohner Jerusalems lachten über die Apostel. Sie hielten es für Unsinn oder einen Witz und behaupteten, dass sie vom süßen Wein betrunken seien. Einige machten sich daher lustig, andere waren aber auch erstaunt.

Petrus, einer der Apostel, stand auf und erhob seine Stimme. "Diese Männer sind nicht betrunken!" ermahnte er die lachende Menge. Er war wütend darüber, dass die Leute ihnen nicht glaubten. Er erklärte ihnen, dass Gott ihnen dabei geholfen hatte, in einer anderen Sprache zu sprechen, damit jeder sie verstehen kann. Außerdem war es auch Gott, der Jesus wieder lebendig gemacht und ihnen den Heiligen Geist geschickt hatte.

Als die Leute das hörten, tat es ihnen leid, dass sie zuvor über die Apostel gelacht hatten. Sie fingen an das zu glauben, was ihnen gesagt wurde. Und sie wollten nun auch zu Jesus gehören und den Heiligen Geist spüren. Daher ließen sie sich auf den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist taufen. Sie waren nun eine Gemeinschaft, die an Gott glaubte. Sie erzählten den Menschen von Gott. Bald wollten viele Menschen zu dieser Gemeinschaft gehören. Daher ließen auch sie sich sofort taufen. So wurden sie ebenfalls durch den Heiligen Geist gestärkt. Die Menschen, die sich taufen ließen waren nun Christen und feierten zusammen ihren Glauben. Sie beteten, lobten und dankten Gott gemeinsam.

Später kamen immer mehr Menschen hinzu, die sich taufen ließen. Auch wir, die wir getauft sind gehören zu dieser Gemeinschaft. Seit dieser besonderen Begegnung mit dem Heiligen Geist gilt Pfingsten als der Geburtstag der Kirche. Das Christentum ist über die vielen Jahrhunderte riesig geworden: Heute ist fast jeder dritte Mensch auf der Erde Christ. Alleine in Deutschland sind fast 50 Millionen Menschen Christen.

An Pfingsten feiern wir nicht nur, dass der Heilige Geist zum ersten Mal zu den Jüngern hinab kam. Bis heute soll das Fest auch daran erinnern, dass man nicht dieselbe Sprache sprechen muss, um an dasselbe zu glauben. Was Gott einem sagen möchte, kann jeder verstehen – egal, welche Sprache man spricht.

GebetGebet

Jesus, als du den Aposteln deinen Heiligen Geist geschenkt hast, da hatten sie keine Angst mehr.
Sie waren voller Freude.
Mach auch unser Herz froh durch deinen Heiligen Geist und lass uns andere Menschen mit dieser Freude anstecken.
Amen.

FilmHier noch ein kurzer Film:

Eine gute Idee, Pfingsten zu feiern

BastelnBastelideen

Luftmotor-Auto
Fliegende Taube
Pfingstblitz
Flammendes Herz

MalenAusmalbild

PDF-Vorlage als Download

Liedpassende Lieder zu diesem Fest

Gott gab uns Atem
Wenn unsere Kirche Geburtstag hat
Komm, sag es allen weiter

Quellennachweis Titelbild
Bild: Peter Weidemann
In: Pfarrbriefservice.de